Search

Kann ich in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine 100-prozentige Unternehmensbeteiligung erhalten

Das Wirtschaftsministerium der Vereinigten Arabischen Emirate hat angekündigt, dass das geänderte Gesetz über Handelsunternehmen am 1. Juni dieses Jahres in Kraft tritt und die Gründung und das vollständige Eigentum von Onshore-Unternehmen durch internationale Investoren und Geschäftsleute ermöglicht.



Die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat offiziell Gesetze erlassen, die es Unternehmen ermöglichen, vollständig im Besitz von Ausländern zu sein.


Die Frage ist, was hast du davon?


Wenn Sie sich für ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegründetes Unternehmen entscheiden, prüfen Sie Ihre Vorteile…


Es hat das Potenzial, die Attraktivität der VAE für internationale Direktinvestitionen erheblich zu beeinflussen, aber wie wichtig ist es für Start-ups oder Investitionen in Unternehmen der VAE? Insbesondere sollte das Risikokapital-Ökosystem versuchen, an Land zu gründen, zu verlagern oder zu investieren, anstatt in Freizonen, in denen es relativ leicht gehandhabt werden kann.


Was sind die Geschäftsaktivitäten, die mit dem vollständigen Eigentum verbunden sind?

Der allgemeine Handel, das Baugewerbe, Schmuck, Gold, Perlen, Luxusuhren, Lebensmittel sowie der Auto- und LKW-Handel gehören zu den Handelsunternehmen, in denen vollständiges Eigentum möglich ist.


Metalle und Bau, Bodenbeläge, Baustoffe, Mahlzeiten, Wassererzeugung und Farben gehören zu den Industriezweigen, die das volle Eigentum haben.


Ein Kindergarten, Grund- und Mittelschulen sowie ein Hotel wollten alle zu 100 % im Besitz sein.

Laut Dubai Economy umfasst die Liste mit 100 % ausländischem Eigentum mehr als 1.000 Handels- und Industrieunternehmen, ausgenommen wirtschaftliche Aktivitäten mit strategischem Einfluss, die auf sieben Sektoren beschränkt sind.



Wie kann es das Startup- und Venture-Capital-Ökosystem des Landes beeinflussen?

Anwendbarkeit


Nicht alle Unternehmen sind berechtigt, 100 % ausländisches Eigentum zu halten, wobei jedes Emirat spezielle Richtlinien erlässt. Wir wissen jetzt, dass es eine Mindestanforderung für das Grundkapital von 100 % in ausländischem Besitz befindlichen Unternehmen geben wird, und wir haben in den kürzlich veröffentlichten Leitlinien eine Mindestanforderung von 4 Millionen US-Dollar für das Grundkapital gesehen. Gemäß derselben Richtlinie müssen bestimmte Organisationen mindestens 5 Sektorspezialisten einstellen; Insbesondere Technologieunternehmen müssen dieses Kriterium erfüllen, das ein Computersystem und Softwaredesign umfasst. Für andere Betriebe wie E-Commerce oder Online-Marktplätze sind die Regeln noch unklar. Daher wird es noch einige Zeit dauern, bis junge Unternehmen in diesen Branchen von dem neuen Gesetz profitieren können, bis die Standards festgelegt sind.


Leichtigkeit des Geschäfts

Aufgrund der Gesetzesänderung können die aktuellen lokalen Eigentumsvereinbarungen von Onshore-Startups, die zur Einhaltung der früheren Beschränkungen für ausländisches Eigentum eingeführt wurden, beendet werden (dh eine lokale Einheit oder Einzelperson in den Vereinigten Arabischen Emiraten muss 51 Prozent ihres Geschäfts halten ). Diese Vereinbarungen können kostspielig sein, und wenn Nominierte an Notarterminen teilnehmen oder Investitionspapiere unterschreiben müssen, können sie den Abschluss von Geschäften erschweren. Infolgedessen dürften eine Senkung der Geschäftskosten und eine einfachere Abwicklung von Transaktionen große positive Auswirkungen auf das Onshore-Venture-Ökosystem haben.


Nichtsdestotrotz glauben wir, dass Freizonen weiterhin das Risikokapital-Ökosystem der VAE dominieren werden, insbesondere für Startups in der Frühphase und VC-Investoren. Das Dubai International Financial Centre (DIFC) ist anderen Technologiezentren wie London und dem Silicon Valley in Bezug auf die Einfachheit der Geschäftsabwicklung viel näher als die Onshore-VAE. Installationen und Investitionstransaktionen an Land in den Vereinigten Arabischen Emiraten werden weiterhin mühsam bleiben, wobei eine Reihe von administrativen Hürden


Venture FDI

Der Übergang zu 100 Prozent ausländischem Eigentum wird Unternehmen, die bereits an Land tätig sind, sicherlich die externe Finanzierung erleichtern. Im Moment ist es ein herausfordernder kognitiver Sprung, Investoren in reiferen Venture-Ökosystemen davon zu überzeugen, dass sie das Eigentum an ihrem Investitionsziel mit einem nationalen Unternehmen der VAE oder einer Person teilen müssen, die (normalerweise) nicht an den Geschäftsabläufen des Unternehmens beteiligt ist. Durch die Beseitigung dieses Stolpersteins werden Onshore-Projekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten für ausländische Investoren attraktiver, die durch die saubereren Eigentumsverhältnisse der neuen Vorschriften beruhigt sein werden.


Wie können Sie das volle Eigentum in Dubai erlangen?

Investoren, die das vollständige Eigentum anstreben, können die Verfahren mit Hilfe der erfahrenen Unternehmensgründungsberater von Adler&Partners abschließen, was die kostengünstigste Möglichkeit bietet, ein Unternehmen in Dubai zu gründen.


Endeffekt

Dies ist wahrscheinlich alles, was Sie über die 100-prozentige Eigentümerschaft des Unternehmens in Dubai oder den Vereinigten Arabischen Emiraten wissen müssen. Wenn Sie tiefere Einblicke benötigen, wenden Sie sich an die Experten von Adler and Partners und verwirklichen Sie Ihren Traum von einer Unternehmensgründung in den Vereinigten Arabischen Emiraten.